Heim. u. Geschi. Verein

Geschäftsführender Vorstand

1. Vorsitzender
Dr. Michael Weidenfeller
Glöcknerstr. 9
65207 Wiesbaden
Tel. 0611-50 33 47
mailto:michael.weidenfeller@gmx.net


2. Vorsitzende
Ingrid Dahl
Am Wasserturm 24
65207 Wiesbaden
Tel. 0611-50 96 93
mailto:ingrid.dahl@t-online.de


Homepage:
http://www.igstadt-hgv.de/


Eingestellt: 05.12.2022
Informationstafel am ehemaligen Gasthaus „Zur Eisenbahn“
Der Heimat- und Geschichtsverein Igstadt öffnete am 2. Dezember ein historisches Adventstürchen am ehemaligen Gasthaus „Zur Eisenbahn“, Glöcknerstraße. Vor ca. 40 Gästen wurde nicht nur über die Geschichte des Gasthauses berichtet, sondern es wurde auch die zweite Informationstafel an einem Igstadter Gebäude mit Tradition enthüllt. Dies übernahmen Michael Weidenfeller, Vorsitzender des Vereins, der mit seiner Familie das ehemalige Gasthaus bewohnt, gemeinsam mit Ingrid Dahl vom Vorstand. Die Tafel besitzt einen QR-Code, der direkt zur Website des Vereins mit weiteren Informationen führt. Auch Ortsvorsteher Harald Joder freute sich über die neue Haustafel und brachte den Wunsch nach der Fortführung des Projektes an weiteren Gebäuden zum Ausdruck. Dies ist vom HGV für das kommende Jahr vorgesehen.


Eingestellt: 08.11.2022

Von Kontinent zu Kontinent
Geologische Erlebniswanderung mit Kindern und Jugendlichen
durch die Igstadter Gemarkung
Anlässlich des 30-jährigen Bestehens hatte der Heimat- und Geschichtsverein Igstadt für Sonntag, 30. Oktober 2022, zu einer Erlebniswanderung für Kinder und Jugendliche eingeladen. Das Angebot stieß auf großes Interesse. Dr. Michael Weidenfeller, Vorsitzender des HGV und Geologiedirektor am Landesamt für Geologie und Bergbau Rheinland-Pfalz in Mainz, konnte bei strahlendem Sonnenschein 24 Schülerinnen und Schüler sowie 21 Begleitpersonen begrüßen.
Weiter lesen...

In einem Antiquariat entdeckt: Ein Gemälde der Igstadter Kirche

Eingestellt:10.12.2022
Ein Mainzer Bürger entdeckte Ende November 2022 in einem Mainzer Antiquariat ein Gemälde der Igstadter Kirche, signiert von A. Göbel, datiert am 23. Juli 1953. Das Bild war ein Abschiedsgeschenk der Frauenhilfe für Pfarrer Wick, soweit die Widmung auf der Rückseite. Der aufmerksame Mann informierte den Heimat- und Geschichtsverein Igstadt über seine Entdeckung und der Verein kaufte das Bild. Es wird an dem adventlichen Gemeindenachmittag der Ev. Kirchengemeinde am Mittwoch, 14. Dezember, ab 15 Uhr, in der Pfarrscheune ausgestellt. Alle Interessierte sind herzlich willkommen.

30 Jahre Heimat- und Geschichtsverein Igstadt

Eingestellt: 26.10.2022
Wenn das kein Grund zum Feiern ist. Als Festtag war der 8. Oktober 2022 festgelegt und die
Feierlichkeiten fanden an zwei Orten statt. Pünktlich zum Jubiläum präsentierte der Heimatund Geschichtsverein Igstadt zwei neue Beiträge zur Ortsgeschichte und erfüllte ein weiteres Mal
den Auftrag aus der Gründungssatzung vom 8. September 1992, die Igstadter Ortsgeschichte zu
erforschen und zu dokumentieren.
Um 14.30 Uhr wurde die erste Informationstafel an einem Gebäude von besonderem Interesse
der Öffentlichkeit übergeben. Ingrid Dahl, 2. Vorsitzende des Vereins, konnte an der ehemaligen
Dorfschmiede in der Bornstraße 4 hierzu 50 Gäste begrüßen. „Nicht nur Menschen haben eine
Geschichte, sondern auch Gebäude und Plätze. Informationstafeln mit einem weiterführenden
QR-Code sollen ihre Geschichte dokumentieren und diese vor dem Vergessen bewahren. Das ist
eines unserer Vereinsziele der kommenden Jahre,“ so ihre Ausführungen. Gemeinsam mit
Reinhold Voigt, dem Besitzer der Schmiede, wurde unter dem Applaus der Gäste die Tafel
enthüllt. Auch das Glas Sekt fehlte nicht zur Übergabe.
Weiter lesen...

Der Heimat- und Geschichtsverein an den Kulturtage

Eingestellt: 02.11.2022
Überwältigend war das Interesse an den beiden Angeboten des HGV zu den Kulturtagen am 17. September 2022. Die Kulturtage standen im Zeichen des Wiesbadener Jahr des Wassers und das Motto „Igstadt sprudelt“ war eine Anregung, die der HGV nur zu gerne aufgriff. Knapp 50 Personen beteiligten sich vormittags an dem Dorfrundgang mit Reinhold Voigt "Brandweiher, Schwengelpumpen, Brunnen und Zisternen", die Mühlenwanderung, die von Michael Weidenfeller vorbereitet wurde, lockte sogar 73 Interessierte ins Wickerbachtal zur Unter- und Obermühle. Herzlich gedankt sei allen für das Interesse. Herzlich gedankt sei auch den Familien Klein, Hissnauer und Eismann, die nicht nur ihre Höfe bzw. Mühlen geöffnet haben, sondern den Teilnehmenden viele Informationen gegeben haben. Nicht unerwähnt bleiben sollen Apfelwein, Brezeln, Kaffee und Kuchen als überraschende und sehr willkommende Stärkung. Im Nachgang zu dem Dorfrundgang wird der HGV in 2023 einen Informationsflyer erstellen, denn die Informationen zu den Zisternen, Brunnen und Brandweihern geraten zunehmend in Vergessenheit. Der Ortskalender 2023 wird vorab mit zwei Kalenderblättern hierüber informieren, auch zu der ehemaligen Pferdeschwemme. Der Freiwilligen Feuerwehr sei ebenfalls gedankt, denn sie hat bei der Vorbereitung des Dorfrundgangs nicht nur den Blick in die Zisterne in der St.-Gallus-Straße ermöglicht, sondern auch durch die Ausleuchtung das Fotografieren des Mauerwerks unter der Erde.

HGV

Eingestellt: 25.09.2022
Steinskulpturen, Felsen und Brückenhäuser
Exkursion des Heimat- und Geschichtsverein Igstadt ins Alsenztal und nach Bad Kreuznach

Nachdem die bereits für 2020 geplante Exkursion des HGV Igstadt wegen Corona zweimal verschoben werden musste, konnte die Tour endlich am 10. September 2022 stattfinden. Zunächst ging es über Frei-Laubersheim und Fürfeld ins Alsenztal. Hier stoßen zwei große Landschaftseinheiten aneinander: Das durch Meeresablagerungen geprägte Rheinhessen und das von vulkanischen Bildungen dominierte Nordpfälzer Bergland. Im Raum Fürfeld sind Kuppen aus rötlichem Rhyolith-Gestein von Sanden und Kiesen umgeben. Diese Kuppen ragten vor 30 Millionen Jahren unweit der damaligen Küste als Inseln aus dem Tertiär-Meer heraus.

Jahreshauptversammlung 2022

Eingestellt: 08.04.2022
Auf der Jahreshauptversammlung am 21. März 2022 wurden satzungsgemäß
für zwei Jahre einige Positionen neu gewählt.
Dem Vorstand 2022 gehören an:
1. Vorsitzender: Dr. Michael Weidenfeller,Tel. 0611-50 33 47, michael.weidenfeller@gmx.net;
2. Vorsitzende: Ingrid Dahl, Tel. 0611-50 96 93, ingrid.dahl@t-online.de;
1. und 2. Schriftführer: Hans-Jürgen Werner, Gerrit Voges;
1. und 2. Kassierer: Michael Spörl, Michael Barth;
Beisitzer:innen: Susanne Laese, Martina Pflume,Karlheinz Häuser,
Dr. Stephan Pflume, Reinhold Voigt
Alle Vorstandsmitglieder freuen sich auf ihre Aufgaben und hoffen, auch weiterhin interessante
und vielfältige Vorhaben anbieten zu können.

Termine und Vorhaben des HGV findet Ihr auf der HGV Seite

Exkursion des Heimat- und Geschichtsverein Igstadt zur Mainzer Zitadelle
eingestellt: 18.05.2022
Nachdem in den vergangenen beiden Jahren wegen Corona viele geplante Veranstaltungen abgesagt oder verschoben werden mussten, war es endlich wieder soweit. Auch der HGV Igstadt konnte wieder auf Tour gehen und am 7. Mai 2022 eine Exkursion anbieten, die auf sehr große Resonanz stieß. Die Fahrt war mit 40 Teilnehmenden ausgebucht. Ziel war die Mainzer Zitadelle, die in zwei Gruppen unter der Leitung von Mitgliedern des Zitadellenvereins Mainz bei herrlichem Sonnenschein erkundet werden konnte. Bei der etwas längeren Führung der ersten Gruppe war auch die Begehung des römischen Theaters am Südbahnhof eingeschlossen.
Weiter lesen...

Fleißig wie ein Brunnenputzer

Eingestellt: 22.02.2022
Frühjahrsputz am Börnsche
Ein gut gelauntes Team des Heimat- und Geschichtsvereins, bestens ausgestattet mit Schubkarre, Eimern, Spaten, Besen und Bürsten, hatte am sonnig-kalten Nachmittag des 19. Februar 2022 ein besonderes Ziel: das Börnsche. Das Börnsche? Dahinter verbirgt sich eine gefasste Quelle, idyllisch im Wäschbachtal am Igstadter Gemarkungsrundweg gelegen, bei Komoot-Wander-App-Nutzern als Highlight bekannt. Sie wird von Igstadtern liebevoll „Börnsche“ genannt, in offiziellen Karten lediglich als „Quelle“ geführt. Nachdem das Grünflächenamt 2020 die beschädigte Mauer repariert und die Farbschmierereien auf den Natursteinen entfernt hatte, war das Börnsche optisch wieder in einem guten Zustand. Sorge bereiteten jedoch die vielen Ablagerungen auf den Stufen und am Boden der gefassten Quelle. Mehrere Schichten Laub, Unrat, Steine und vieles mehr haben sich angesammelt und verstopften den Wasserauslass. Das war die Aufgabe für die fleißigen Brunnenputzer! Nach einer guten Stunde war entfernt, was nicht in den Brunnen gehört, der Boden freigelegt und die Steine gebürstet. Für den blockierten Wasserzulauf sind jedoch weitere Maßnahmen erforderlich und man wird ggf. Kontakt mit der Stadt aufnehmen. Gerne kümmert sich der Heimat- und Geschichtsverein auch in Zukunft um das Börnsche und dazu gehört auch eine Namensgebung.
Weiter lesen...

Der Igstadter Ortskalender 2022

Seit 2011 erarbeitet der Heimat- und Geschichtsverein einen Jahreskalender, der nicht nur Bilder und Informationen zu Igstadt enthält, sondern im Kalendarium auch die Veranstaltungen der Igstadter Vereine und Gruppen aufführt. Im Anhang werden zudem weiterführende Informationen zu den Veranstaltern mit Kontaktdaten gegeben. Daher ist der Ortskalender ein ebenso schöner wie nützlicher Begleiter durch das Jahr sowie ein gutes Geschenk zum Selbstbeschenken und Weiterschenken. Seit 2017 wird der Kalender über den HGV im Namen der Interessengemeinschaft der Igstadter Ortsvereine und des Ortsbeirates den Neubürgerinnen und Neubürgern als Willkommensgruß überreicht. Der Kalender 2022 ist zum Preis von 10 € erhältlich im Igstadter Kiosk, Hauptstraße 9 und bei Ingrid Dahl, Am Wasserturm 24.

HGV

Ortsplan 1890, bearbeitet
Ortsplan 1890, bearbeitet

Eingestellt: 06.05.2020 / 14:00 Uhr
Hecken, Pforten und ein Tor:
Auf den Spuren der ehemaligen Dorfbefestigung
Reisen verboten, Spaziergänge mit der Familie erlaubt, das sind zwei der zahlreichen Regularien in Zeiten der Corona-Krise. Die Erkundung der näheren Umgebung kann daher für viele wieder interessant werden.
Der Heimat- und Geschichtsverein Igstadt e.V. (HGV) lädt ein, bei einem ca. einstündigen Spaziergang den Verlauf der ehemaligen Dorfbefestigung zu entdecken. Vermutlich ab
dem späten Mittelalter bis ca. 1815 war Igstadt - wie viele andere Orte des Ländchens - geschützt durch ein „Gebück“. Diese natürliche Landwehr bestand aus Eichen und Hainbuchen, deren Zweige man nach unten „bückte“ und Dornenhecken dazwischen anpflanzte. So entstand ein undurchdringbarer Schutzwall. Nur zwei Pforten und ein Tor ermöglichten den Zugang in das Dorf.
Weiter lesen...
>>>Flyer zum Download<<< [2.215 KB]

HGV

Der Heimat und Geschichtsverein Igstadt in Bad Homburg

Am 21. September 2019 startete der HGV Igstadt bei herrlichem Spätsommerwetter zu seiner Tagesexkursion nach Bad Homburg, der Kurstadt im Hochtaunuskreis.

Gleich zu Beginn um 10 Uhr stand auf dem Programm eine Führung im landgräflichen Schloss, wo der Elisabethenflügel, auch Englischer Flügel genannt, und die Schlosskirche besichtigt werden konnten. Ganz nebenbei lernten die Teilnehmer einiges über die deutsche Politik in der Zeit von zirka 1750 bis 1914, als der Adel enteignet wurde und das Schloss in staatlichen Besitz überging.

Hessischer Landespreis "Flucht, Vertreibung, Eingliederung" 2019 an den Heimat- und Geschichtsverein Igstadt

Es ist uns eine große Freude, Ihnen mitzuteilen, dass der HGV Igstadt als einer von drei Preisträgern für den Landespreis „Flucht, Vertreibung, Eingliederung" ausgewählt wurde. Das Land Hessen hatte den Preis, der in diesem Jahr unter dem Motto „Zukunft braucht Erinnerung“ stand, aus Anlass des 60. Jahrestages der Verkündung der Charta der deutschen Heimatvertriebenen 2010 gestiftet.
Der Preis wird alle zwei Jahre ausgelobt. Das Hessische Ministerium des Innern und für Sport verleiht den Hessischen Preis „Flucht, Vertreibung, Eingliederung“ für literarische und kulturelle Arbeiten im thematischen Zusammenhang mit der Vertreibung, Aussiedlung und Eingliederung von Deutschen als Folge des Zweiten Weltkriegs sowie der deutschen Kultur der Vertreibungsgebiete.
Weiter lesen...

HGV und TV-Igstadt

Rundwanderung entlang der Igstadter Gemarkungsgrenze: Von Kontinent zu Kontinent

11. August 2018, Start 9 Uhr, Wasserturm Igstadt

Die Wanderung, die vom Heimat- und Geschichtsverein und dem Turnverein Igstadt angeboten wird, führt auf einer Gesamtstrecke von 18 km rund um die Igstadter Gemarkung. Täler und Höhenrücken, Wiesen und Wald, fruchtbares Ackerland und Streuobstwiesen prägen diese Landschaft. Bei der Wanderung erlebt man diesen Wechsel in der Landschaft, den Wechsel von Gesteinen und Böden und den Wechsel der Nutzung durch den Menschen. Die Teilnehmenden werden von der landschaftlichen Schönheit der Gemarkung und den spektakulären Aussichtspunkten beeindruckt sein.
weiter lesen...

Heimat- und Geschichtsverein Igstadt

Neue Motive für Igstadter Ortskalender gesucht

Der Heimat- und Geschichtsverein erarbeitet seit einigen Jahren den Igstadter Ortskalender. Die kommentierten Bilder und Fotos bieten zahlreiche Informationen zu Igstadt, in dem Kalendarium sind alle wichtigen Veranstaltungen der Vereine aufgeführt und drei zusätzliche Blätter benennen die Kontaktadressen der Veranstalter und deren Veranstaltungsangebote ‚auf einen Blick‘. Der Kalender wird auf dem Igstadter Adventsmarkt und im Igstadter Kiosk verkauft. Im Namen der Interessengemeinschaft der Igstadter Ortsvereine wird er als Willkommengruß den Neubürgern überreicht, soweit dem HGV Zuzüge bekannt sind bzw. bekannt gegeben werden.

Weiter lesen...

Jahreshauptversammlung des HGV

Die Jahreshauptversammlung des Heimat- und Geschichtsvereins Igstadt begann auch in diesem Jahr wieder mit einem Vortrag. Der Historiker und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD Wiesbaden Hendrik Schmehl referierte über „Die Kurstadt Wiesbaden und der Erste Weltkrieg“. Zitate aus Zeitungsausschnitten und alte Fotografien ließen die Zeit zu Beginn des letzten Jahrhunderts auf eindrucksvolle Weise lebendig werden.
Weiter lesen...

Foto: Michael Weidenfeller und Ingrid Dahl danken den Vereinsmitgliedern für ihre 25-jährige Zugehörigkeit zum Heimat- und Geschichtsverein (v.l.n.r.: Renate Schwarz, Jürgen Küchmann, Wolfgang Schreiber, Werner Sternberger, Edgar Dreßler, Birgit Neumann für die SPD Igstadt).

Öffentlicher Brief des HGV Igstadt

Öffentlicher Brief des Heimat- und Geschichtsvereins Igstadt anlässlich des Richtfestes des Erweiterungsneubaus der Peter-Rosegger-Schule, Hauptstraße

Brutal – nicht „behutsam eingefügt“
Bei aller Freude über den Erweiterungsbau der Igstadter Schule – das Ensemble um den historischen Lenneplatz des Ortes ist endgültig dahin. Der Erweiterungsbau der Igstadter Peter-Rosegger-Schule ist im Rohbau fertig und die Schüler freuen sich auf ein neues Schulgebäude, so war es in der Presse kürzlich zu lesen. Sie freuen sich mit Recht. Zusätzliche 900 Quadratmeter sind eine starke Erweiterung, die die bestehenden Raumprobleme löst. All das könnte auch die Igstadter Bevölkerung über die betroffenen Eltern der Schulkinder hinaus beglücken, wenn nicht zunehmend das sichtbar würde, was viele, sehr viele im Dorf frühzeitig befürchtet hatten: Der Erweiterungsbau in seiner Massivität zerstört das denkmalgeschützte Areal erheblich, besonders den historischen Lenneplatz in seiner Struktur, Offenheit und Einbindung.
Weiter lesen...

HGV

Als der Krieg zu Ende war. Igstadt nach 1945 -
Chancen und Schwierigkeiten eines Neubeginns
Aufsätze, Biografien, Dokumente
136 Seiten, Bilderdruck, Hardcover Einband. Verkaufspreis 19,80€
Zum Inhalt

Ingrid Dahl, Am Wasserturm 24, Tel. 0611 – 50 96 93
Igstadter Kiosk, Hauptstraße 9
und über den Buchhandel: Thorsten Reiß Verlag, Wiesbaden 2017,
ISBN 978-3-928085-74-8

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren